Life stories

Life stories

About the blog

Life tells a lot of stories. Some of them that I have lived in Italy, Tanzania, Berlin, Frankfurt, New Zealand or the rest of the world I would like to share here. Some might be sad, some philosophical, most will be funny. Most will be in English, but some may also be in German (and on rare occasions in Italian). Feel free to comment on any given story in either of these languages. I would love to hear what you think and feel when you read those stories.
Please also check out the main page of this blog: http://www.lifeisnow.de.

Von Jetzt zu Jetzt

Life is ... ja was eigentlich?Posted by Jules Fri, December 08, 2017 05:49:52

Immer wieder erinnere ich mich, dass es darum geht, im Jetzt zu sein, wie herausfordernd das auch sein mag. So schnell gerate ich in diesen Strudel des Alltags, in die gewohnte Bahn meiner Komfortzone: In der es mir zu anstrengend erscheint, die Zeit und Energie aufzubringen um den Menschen, die mir nahe und wichtig sind, eine besondere Freude zu machen und sei es indem ich ihnen meine Zeit schenke. Dann lebe ich mein Jetzt als würde es ständig linear so weiter gehen, dabei weiß ich doch, dass dem nicht so ist: Dass es sich jederzeit verändern kann, ja, dass sich das Leben jeden Moment verändert.

Dabei bin ich mir dessen schon ziemlich bewusst und versuche, meine Handlungen und mein Sein entsprechend auszurichten. Manche Situationen beobachte ich auch wohl wissend, dass die Veränderung kommen wird - und wenn sie dann da ist staune ich doch darüber.

Das ist wie mit dem Tod glaube ich. Wir wissen ja alle dass wir irgendwann, früher oder später, sterben werden. Bei alten Menschen erlebe ich das und werde mir deutlich bewusst, dass sie den Weg einfach nur ein paar Jahre/Jahrzehnte vor mir gehen. Dennoch rückt der Tod meiner Elterngeneration schleichend näher und mit der Krankheit meiner Mutter frage ich mich seit einiger Zeit, wie das wohl werden soll.

Es gibt nichts zu tun, als im Jetzt zu sein (und Notwendiges zu planen). Immer öfter fällt mir dann ein, dass das Universum neutral ist. Dass nichts persönlich ist. Was nicht heißt, dass es unwichtig ist. Man könnte das als kalt und nüchtern empfinden, oder als warm und voller Liebe. Für mich drückt sich so die universale Liebe aus.

In der konkreten Situation mag es dann immernoch eine Herausforderung sein, an diesem inneren Frieden anzudocken. Ich wünsche mir, dass mir das gelingt - von Jetzt zu Jetzt.





  • Comments(1)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.
Posted by Jules Fri, December 08, 2017 05:50:48

Das schrieb ich bereits im Juli - und es bleibt natürlich aktuell.